Welpenkauf

So, der Entschluss ist nun gefasst. Es soll ein Hund ins Haus. Möglichst ein Cocker Spaniel. Alle in der Familie sind damit einverstanden. Die Aufgaben sind klar verteilt. Zeit, Geld und Platz ist ausreichend vorhanden. Dann kann es ja losgehen, aber…

 

… bitte beachten Sie folgendes:

 

1. Vermeiden Sie überstürzte Entscheidungen, nicht der erste, verfügbare Welpe ist der Beste!

 

Kaufen Sie bei einem VDH-Züchter! Diese sind strengen Zuchtreglements unterworfen, werden regelmäßig geprüft und sie züchten nicht aus Geldgier. Sie bekommen einen gesunden Welpen, der in der Regel nicht zum Stammpatient beim Tierarzt wird. Die Welpen dürfen nur nach vorheriger tierärztlicher Untersuchung, geimpft (EU-Heimtierausweis), gechipt und mehrfach entwurmt verkauft werden. Zudem besitzen sie alle einen Stammbaum mit VDH und FCI-Siegel. (Sollten diese Bezeichnungen fehlen, sollten Sie vom Kauf absehen!! Ich empfehle Ihnen den Besuch der VDH-Homepage .) Dieser ist extrem wichtig, da er Aufschluss über Herkunft und Gesundheit des Hundes bietet.    

 

Also, suchen Sie sich einen VDH-Züchter aus! Er wird Sie kompetent beraten und beim Kauf ihres Welpen unterstützen, dies gilt übrigens auch, wenn Sie einen bereits erwachsenen Hund suchen.

 

2. Seien Sie nicht geizig beim Kauf eines Welpen. Es handelt sich um ein Lebewesen und ist nicht „billig herzustellen“. Qualität ist teuer und zwar für den Züchter, der gewissenhaft züchtet. Um dies auch dauerhaft tun zu können, muss der gewissenhafte Züchter die Kosten weitestgehend mit dem Verkauf der Welpen decken. Und, dass das wirklich nur weitestgehend ist, kann Ihnen jeder ordentliche Züchter vorrechnen. Einen Gewinn, und das verspreche ich, macht der seriöse Züchter nicht!

 

3. Unterstützen Sie keine Hundehändler und Profitgeier mit Mitleidskäufen. Diese setzen bewusst auf diese Masche. Die meisten Hunde von solchen gewissenlosen Händlern sind krank und werden viel zu früh von der Mutter getrennt. Mit einem Kauf fördern Sie dieses Verhalten und die Tierquälerei, die damit zusammenhängt.

 

4. Kaufen Sie nicht nach Farbe, sondern nach Qualität! Sie werden es nicht bereuen! Hierzu empfehle ich Ihnen den Standard der FCI (link setzen). Hier ist genau beschrieben, welche Merkmale ein gesunder, standardgemäßer Hund haben sollte. Verlangen Sie genau diese Qualität! Auch wenn Sie nicht vorhaben zu züchten oder auf Ausstellungen zu gehen! Denn der Züchter, der nicht den Ehrgeiz hat, den Standard anzustreben, der hat evtl. Bestrebungen in Richtung Profit. Hier leidet nicht nur das Aussehen, sondern hauptsächlich die Gesundheit und auch evtl. die Lebenserwartung ihres zukünftigen Begleiters!

 

5. Woran erkennen Sie einen gewissenhaften, seriösen Züchter?

- er ist immer freundlich, niemals kurz angebunden

- er informiert ausführlich, kompetent und ehrlich

- er hat nicht nur ein offenes Ohr, sondern auch eine offene Tür für Sie

- die Hunde leben mit in seinem Haushalt und stehen im Familienkontakt

- er verfügt über ausreichend Platz für seine Hunde

- bei Besuchen der Welpen besteht er auf Hygiene, die Welpen sind nie jünger als 4 Wochen    beim ersten Besuch

- die Mutterhündin ist bei den Welpen und ist freundlich und zutraulich

- er beaufsichtigt bei Besuchen den Umgang mit den Welpen und den erwachsenen Hunden

- die Hunde des Züchters machen einen gesunden, freundlichen und gepflegten Eindruck

- er bietet an, den Welpenkäufern auch nach Kauf jederzeit beratend zur Seite zu stehen

- die Welpen sind niemals jünger als 8 Wochen bei Abgabe

- entscheidend ist nicht wie viele Hunde der Züchter hat, sondern die Qualität. Und diese messen wir wiederum am Standard (FCI)!

- der Züchter ist bereit seine Hunde auf Ausstellungen zu zeigen. Dies beweist, dass er bereit ist sich dem Standard zu stellen und dass er keine Abstriche in punkto Qualität macht. Schauen Sie sich ruhig mal so eine Ausstellung an, hier trennt sich wirklich die Spreu vom Weizen. Beurteilt, wird nicht nur Aussehen, sondern auch Wesen der Hunde. (Termine und Ort über die Homepage des VDH und über den jeweiligen rassebetreuenden Zuchtverein)

- der Züchter händigt Ihnen bei Kauf folgende Unterlagen aus:

  EU-Heimtierausweis (Eingetragen ist die erste Grundimmunisierung und bei Welpen älter als 12 Wochen zusätzlich die 2. Grundimmunisierung incl. Tollwut)

-        Ahnentafel (VDH/FCI-Siegel!!!!!)

-        Vorhandene Untersuchungsergebnisse der Eltern (DNA-Untersuchungen auf Erbkrankheiten, genetischer Fingerabdruck, etc.)

-        Wurfabnahmebericht des Zuchtwartes

-        Eine ausführliche „Gebrauchsanleitung“ ihres neuen Familienmitglieds (Pflege, Fütterung, Umgang, etc.)

Alles weitere (Photos, „Starterpakete“, Leinen, Halsbänder, Spielzeuge, o.ä.) ist nett, aber nicht erforderlich und ersetzt in keinem Fall die oben genannten Unterlagen. Lassen Sie sich also nicht von derartigen Zugaben blenden. Wenn natürlich alles ERFORDERLICHE da ist, sind diese Zugaben natürlich super (*am meisten habe ich mich über die Trimmgutscheine gefreut! J*)  und zeigen auch, dass der Züchter Freude an seinem Wirken hat.

 

Abschliessend noch ein Tip:

 

Ein seriöser Züchter nennt seinen Preis im persönlichen Gespräch und preist nicht im Internet aus!

 

Ich empfehle folgende Organisationen:

 

FCI

VDH

SCD

TASSO

 

 

Ich empfehle besonders folgende Zwinger:

 

von Roohan  (Das Elternhaus unserer Goldschätze!!!!!!)    

Negro´s 

von der Beyenburg

 

weitere Züchter finden Sie auf der Homepage des SCD und den VDH und FCI angeschlossenen Zuchtvereinen